Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand März 2012)


Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Gästezimmern zur Beherbergung sowie alle in diesem Zusammenhang erbrachten Leistungen.

Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als  Beherbergungszwecken bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Hotels.


Vertragsabschluss

1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung in Textform zu bestätigen.

2. Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen.

3. Alle Ansprüche an das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren.


Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

2. Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen vereinbarten bzw. geltenden Preise des Hotels zu zahlen.

3. Das Hotel kann seine Zustimmung zu einer vom Kunden gewünschten nachträglichen Verringerung der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer davon abhängig machen, dass sich der Preis für die Zimmer und/oder für die sonstigen Leistungen erhöht.

4. Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hotel kann die unverzügliche Zahlung fälliger Forderungen jederzeit vom Kunden verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, Zinsen in üblicher Höhe zu verlangen.

5. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss und in begründeten Fällen auch bis zum Beginn oder während des Aufenthaltes von Kunden eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherungsleistung o.ä. zu verlangen.


Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung) / Nichtinanspruchnahme (no show)

1. Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt.

2. Bei vom Kunden nicht in Anspruch genommenen Zimmern hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung dieser Zimmer sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen. Werden die Zimmer nicht anderweitig vermietet, so kann das Hotel folgende Stornierungsgebühren erheben:

- Nichtanreise (no show)           70 % des vereinbarten Preises

- bis 7 Tage vor Anreise            50 % des vereinbarten Preises

- bis 28 Tage vor Anreise          30 % des vereinbarten Preises

- bis 2 Monate vor Anreise        10 % des vereinbarten Preises, jedoch
                                                       mindestens  30 €

3. Die vorgenannten Bedingungen gelten nur für Einzel- und Individualreservierungen.

Für Reservierungen ab 6 Zimmer, Gruppen u.ä. gelten gesonderte Regelungen, die einzelvertraglich festgelegt werden.

 

Rücktritt des Hotels

1. Sofern schriftlich vereinbart wurde, dass der Kunde innerhalb einer bestimmten Frist kostenfrei vom Vertrag zurücktreten kann (Optionsfristen), ist das Hotel seinerseits berechtigt, in dieser Frist vom Vertrag zurückzutreten.

2. Wird eine vereinbarte oder verlangte Vorauszahlung oder Sicherungsleistung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem außerordentlichem Grund

zurückzutreten.

4. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

 

Zimmerbereitstellung, -übergabe und –rückgabe

1. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer.

2. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung.

3. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel bis spätestens 11:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel aufgrund verspäteter Räumung 50% des vollen Logispreises in Rechnung stellen. Vertragliche Ansprüche des Kunden entstehen hierdurch nicht.  

 

Haftung des Hotels

1. Das Hotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Hotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

2. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden bis höchstens 3.500 €; für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten, die nicht im Hotelsafe eingebracht wurden, bis zu 800 €.

3. Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz zur Verfügung gestellt wird, entsteht daraus kein Verwahrungsvertrag, nach dem das Hotel für Abhandenkommen oder Beschädigung haftbar wäre.

4. Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt, Nachrichten und Post für Gäste mit Sorgfalt behandelt. Vorstehender Abschnitt 1. gilt entsprechend.

 

Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen sind unwirksam.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist Petersberg als Sitz des Hotels. Ausschließlicher Gerichtsstand ist der gesellschaftsrechtliche Sitz des Hotels.

3. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.